Termine Juli & August

WORKSHOP

Visionswerkstatt: Nachhaltige Zukunft
05. - 06. Juli (Lindlar)

Der Wandel in eine nachhaltigere Welt ist aktueller denn je! Für uns, Teresa und Hannah, beginnt ein Wandel in der Welt mit einem Wandel in uns selbst. Dafür ist es wichtig, die eigenen Werte und Einstellungen zu hinterfragen und weiterzuentwickeln, aber auch die persönlichen Utopien und Wunschvorstellungen zu kennen. Im Workshop wollen wir gemeinsam Handlungsmöglichkeiten entdecken und uns diesen Mechanismen auf produktive Weise stellen. Den konkreten Inhalten und Bedeutungen dieser Ziele wollen wir uns im zweiten Teil annähern.
Ort: Jugendherberge 30, 51789 Lindlar
Info: t.erlenkoetter(at)posteo(dot)de.


Organize to win!
20. Juli, 10:00 Uhr (Stuttgart)

Überall finden sich Menschen zusammen, schmieden Pläne und werden aktiv. Doch hinter jeder großen Aktion steht ein intensiver Organisierungsprozess. Linkes Organizing bietet umfangreiche Hilfestellungen, um solch langfristige Prozesse zum Erfolg zu führen. Dahinter steht die Überzeugung, dass an den bestehenden Verhältnissen nur etwas geändert werden kann, wenn Menschen sich in großer Zahl organisieren und für ihre Interessen eintreten. Der Workshop gibt einen kompakten Einblick in die Denkweise und die Methoden linken Organizings. Der Transfer in den politischen Alltag wird durch praktische Übungseinheiten im Stadtteil begonnen. Die Referent*innen sind selbst in Organizing-Projekten aktiv und können viele Fragen aus der Praxis beantworten. Anmeldungen bitte bis zum 12. Juli.
Ort: Rosa-Luxemburg-Stiftung, Ludwigstraße 73a, 70176 Stuttgart
Info: https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/LT2RB/


GEMEINSCHAFT

Einladung zum Info- und Kennlern-Nachmittag
06. Juli, 15-18:30 Uhr (Kaufungen)

Die Kommune Lossehof lädt alle Interessierten zu einem Infonachmittag ein. Inhalt wird eine Tour durch die Wohnorte und zu den Kommune-Betrieben sein. Fragen zum Gemeinschaftsleben und deren Strukturen, sowie den gemeinsamen Werten wollen beantwortet werden. Es wird auch das Einstiegsprocedere sowie eine FLTI*-Quote Thema sein. Tee, Kaffee und Kuchen gibt es auch. Für alle die von weiter weg anreisen ist eine Übernachtung im Zelt oder einem Caravan möglich. Bitte teilt vorab mit, wenn ihr dies wünscht. Der Lossehof freut sich auf euch!
Ort: Leipziger Str. 518, 34260 Kaufungen
Anmeldung bis 20. Juni: infonachmittag@lossehof.de


Mitmach-Wochen in der Gemeinschaft Lebensbogen
04.
- 11. August, für junge Menschen (ca. 20 - 30 J.)
06.
- 13. Oktober, offen für alle

Wenn du unsere Gemeinschaft selbst erleben und kennenlernen möchtest, bist du herzlich zu unserer Mitmach-Woche eingeladen. Ihr habt die Möglichkeit, an unserem wöchentlichen Plenum teilzunehmen, es wird eine Führung über unser Gelände geben, und die Abende planen wir gemeinsam. Auch für kleine und große Fragen zum Gemeinschaftsalltag wird es bei gemeinsamen Mahlzeiten Raum geben. Die Gastwoche bieten wir gegen Kost und Logis an. Wir freuen uns aber über eine Beteiligung an unseren Haushaltskosten (ca.15 Euro pro Tag). Die Unterbringung erfolgt in Mehrbettzimmern. Bitte bringe eigene Bettwäsche mit. Wir sind für jede Erleichterung sehr dankbar. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir uns für unsere Gemeinschaft eine breitere Altersmischung wünschen und dafür fehlen uns vor allem jüngere Menschen und Kinder.
Infocafes: Sonntag 04.08. und 29.09.
Beginn
jeweils 15:00 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden
Ort: Auf dem Dörnberg 13, 34289 Zierenberg
Info: https://www.gemeinschaft-lebensbogen.de/


Interkommune-Seminar
22. - 25. August, gASTWERKe, Escherode

Ihr habt Interesse an Gemeinschaft, könnt euch aber noch nicht so richtig vorstellen, wie das Leben in einer Kommune aussieht? Ihr wollt in eine Gemeinschaft einsteigen oder selbst eine Kommune gründen? Ihr wollt euch informieren über gemeinsame Ökonomie und Entscheidungen im Konsens?Ihr wollt euch mit Menschen austauschen, die in Kommune leben oder auch darüber nachdenken? Die sechs Kommunen in der Region Kassel laden zu einem langen Wochenende ein, an dem ihr die Gemeinsamkeiten der Gruppen, aber auch ihre unterschiedlichen Schwerpunkte und Herausforderungen kennenlernen könnt.
03. - 06. Oktober, Gemeinschaft Lebensbogen, Zierenberg
Infos und Anmeldung: www.kommuja.de/iks2019


MOVE UTOPIA

Für eine Welt nach Bedürfnissen und Fähigkeiten
10. - 14. Juli (Harzgerode)

Wie passen politischer Widerstand, Kontaktimprovisation, Herrschaftskritik und Kräuterwanderungen zusammen? MOVE UTOPIA vereint viele verschiedene Bewegungen, dass dabei Widersprüche und Irritationen entstehen, ist erwünscht! Wir wollen einen Dialog in Gang bringen und unsere Perspektiven erweitern - wir sind davon überzeugt, dass Wandel viele Wege braucht und Respekt vor Menschen, die einen anderen Weg gehen.
Ort: Freie Feldlage 9, 06493 Harzgerode
Info: https://move-utopia.de


LESUNG

Die radikale Linke im roten Jahrzehnt
11. Juli (Frankfurt am Main)

Wie lässt sich Geschichte schreiben, ohne die Widersprüche zu glätten, ohne von heutiger Warte vorschnell zu bewerten und ohne die uneingelösten Versprechen von Emanzipation und Befreiung zu verleugnen? Ein autobiografischer Bericht und eine Argumentations- und Handlungsanalyse erkunden die Vielfältigkeit des »roten Jahrzehnts«
Ort: Karl Marx Buchhandlung, Jordanstr. 11, 60486 Frankfurt am Main
Info: https://karl-marx-buchhandlung.de/


TAGUNG

50 Jahre Sozialistisches Büro: neue, antiautoritäre, undogmatische Linke?
13. Juli 2019, 13:00 Uhr (Frankfurt)

Das im Frühjahr 1969 gegründete Sozialistische Büro (SB) mit Sitz in Offenbach war eine Organisation der Neuen Linken, deren Ziel die Vereinheitlichung der sozialistischen Kräfte in der Bundesrepublik Deutschland war. Die unabhängigen oder undogmatischen Linken kamen aus der Ostermarsch- und Friedensbewegung, aus der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit und aus der Protestbewegung von 1968. Die Tagung zum 50. Gründungsjahr soll freilich kein Veteran*innen-Festspiel werden, sondern eine aktuelle politische Debatte zwischen Linken mehrerer Generationen und Traditionen über die Fragen, was heute links bedeutet und wie sozialistische Politik heute aussehen könnte oder müsste. Die Tagung ist nicht für eine geschlossene Gesellschaft gedacht, sondern bildet ein Diskussionsangebot an alle, die sich für linke Politik jenseits parteipolitischer Horizonte interessieren.
Ort: Osthafenforum, Lindleystr. 15, 60314 Frankfurt
Anfahrt: https://www.osthafenforum.de/anfahrt


Spaltungen überwinden!
20. - 22. September (Loccum)

»Partizipation und demokratische Innovationen schaffen neue Perspektiven«
Die Tagung fragt danach, wie demokratische und partizipative Neuerungen aussehen können: Welchen Beitrag können (neue) Demokratie-Initiativen leisten, um unsere Gesellschaft wieder zusammenzubringen? Wie können gesellschaftliche Proteste in einen konstruktiven Austausch zwischen Politik, Einwohner*innen und Verwaltung münden? Wie kann ein gutes Miteinander in unserer vielfältigen Gesellschaft gemeinsam gestaltet werden? Wie kann es gelingen, den Austausch in den sozialen Medien auf eine konstruktive Ebene zu bringen?
Ort: Evangelische Akademie, Münchehäger Str. 6, 31547 Rehburg-Loccum
Info: https://www.mitarbeit.de/forum2019


VERNETZUNG

Markt der regionalen Möglichkeiten
31. August (Kyritz)

Der diesjährige Markt der regionalen Möglichkeiten steht unter dem Motto »Vielfalt gestalten« Es präsentieren sich zukunftsweisende Initiativen, solidarische Projekte und ökologisch nachhaltige Unternehmen sowie Kunsthandwerk und Kultur. Der Markt dient der Vernetzung der Region und ist darüber hinaus auch eine Plattform für den Austausch und die Öffentlichkeitsarbeit von Akteur*innen, die sich für enkeltaugliche Lebensweisen im ländlichen Raum engagieren.
Ort: Marktplatz, 16866 Kyritz
Info: http://markt-der-regionalen-moeglichkeiten.de/


WIRTSCHAFTSKRITIK

Thematische Schreibklausuren
11. - 14. September(Reckenthin)

Um kritisches Denken und Schreiben über ökonomische Fragen zu fördern, organisiert die Akademie für Suffizienz thematische Schreibklausuren und lädt an einen Ort, wo herrschende Wirtschaftsorganisation hinterfragt wird und alltagstaugliche Antworten gesucht werden. Sie ist dafür ausgestattet, Alternativen in Produktion, Verteilung und Versorgung zu erleben und zu probieren. Dabei stützt sie sich auf regionalen Austausch und auf Suffizienz als Leitbild für die materielle Bewirtschaftung.
Ort: Akademie für Suffizienz, Groß Pankower Weg 7, 16928 Reckenthin
Info: www.akademie-suffizienz.de


FRAUENPOWER

Feminist Futures Festival
12. - 15. September (Essen)

Feministische Kämpfe waren in den letzten Jahren die kraftvollsten Bewegungen, die für weitreichende gesellschaftliche Veränderungen und eine bessere Zukunft für alle eingetreten sind. Die Proteste haben Beschränkungen eines liberalen Feminismus überschritten, indem sie eine grundlegende Kritik an kapitalistischen Verhältnissen üben. Sie haben es gleichzeitig geschafft, damit Hunderttausende anzusprechen, die bisher nicht links aktiv waren. Das Feminist Futures Festival bietet einen Ort für gemeinsame Debatten und gegenseitiges voneinander Lernen. Auch unterschiedliche Formen künstlerischer und kultureller Beiträge werden zentraler Bestandteil des Programms sein. Die Idee hinter dem Festival ist es, einen feministischen Raum zu schaffen, in dem sich möglichst viele verschiedene Menschen jenseits des alltäglichen Stresses austauschen und kennenlernen, sowie (internationale) Netzwerke aufbauen und festigen können. Das Festival ist offen für alle Interessierten. Es wird am Samstag aber auch einen räumlich getrennten Bereich für Frauen, Lesben, Trans, Inter und Queer geben.
Ort: Zeche Zollverein, Gelsenkirchenerstr. 181, 45309 Essen
Info: http://www.feministfutures.de/


BILDUNGSREISE

Vom »Roten Wien« zur sozialen Wohn(bau)politik der Gegenwart
30. September - 05. Oktober (Wien)

Zwischen 1918 und 1934 wurde der soziale Wohnungsbau neben wirtschaftspolitischen Maßnahmen und dem Ausbau des Bildungs- und Gesundheitssystems zum Kernpunkt der Kommunalpolitik. Dieses beeindruckende Reformwerk wurde unter dem Titel »Das rote Wien« weltweit zum Vorbild für soziale Stadtentwicklung. Doch auch in Wien erwerben Großinvestoren ganze Wohnblöcke und Straßenzüge, renovieren sie und machen daraus Luxuswohnungen. Dem versucht die Stadt durch eine neue Bauordnung zu begegnen, wonach private Investoren zwei Drittel aller neu gebauten Wohnungen zu Mietpreisen von maximal 5 Euro netto pro Quadratmeter anbieten müssen. Im Rahmen der Bildungsreise wollen wir uns historische und gegenwärtige Beispiele für soziale Wohnbauprojekte anschauen und mit Expert*innen und Zuständigen der Wiener Kommunalverwaltung über den Stand und die Herausforderungen der Wohn(bau)politik sprechen.
Ort: magdas Hotel, Laufbergergasse 12, 1020 Wien
Anmeldung: alexander.schlager(at)rosalux(dot)org


GENOSSENSCHAFT

...für gemeinschaftliches Wohnen erfolgreich gründen
10. - 11. Oktober (Köln)

Die gemeinschaftliche Selbsthilfe in der Rechtsform der Genossenschaft erlebt aktuell eine Renaissance. Dies gilt besonders für Projekte des gemeinschaftlichen Wohnens und für soziale Aktivitäten im Quartier. Genossenschaftliche Lösungen eignen sich im besonderen Maße für Konzepte gemeinschaftlichen Handelns, die mit dem Erwerb von Immobilien einhergehen. Erste Leitfäden, Tagungen und zahlreiche Neugründungen sind die Folge. In dem Seminar werden die wichtigsten Anforderungen mit vielen Gründungshilfen und -werkzeugen vorgestellt. Zielgruppe sind Zuständige für Senioren und Soziales aus der kommunalen Verwaltung sowie Gründungs-interessierte besonders im Bereich gemeinschaftlichen Wohnens und von Stadtteilgenossenschaften.
Ort: Jugendherberge Köln-Deutz, Siegesstr. 5, 50679 Köln
Info: www.paritaetische-akademie-nrw.de


ZIVILGESELLSCHAFT

Strategiekonferenz sozialer Bewegungen
18. - 20. Oktober (Berlin)

Gesellschaftliche Probleme wie Klimawandel, die Festung Europa und der Rechtsruck stellen soziale Bewegungen vor große strategische Herausforderungen. Die Strategiekonferenz gibt den Raum, Fragen zu stellen, voneinander zu lernen und Antworten zu finden. Gemeinsam mit vielen Aktivist*innen aus verschiedensten Bewegungen wird ein gemeinsamer Denkraum geschaffen und der Fokus auf wirksame strategische Ansätze im politischen Handeln und die Bündelung der Kräfte gelegt. Damit möchte die Bewegungsstiftung einen Beitrag leisten, um soziale Bewegungen zu stärken.
Ort: REFO Moabit, Wiclefstr. 32, 10551 Berlin
Info: www.bewegungskonferenz.de


Mailingliste

Einfach hier eintragen:
lists.contraste.org/sympa/info/contraste-liste

Die Umgangsfomen zwischen den NutzerInnen dieser Liste haben wir in einer Netiquette festgelegt.


Schnupperabo

CONTRASTE kann einmalig zum Sonderpreis von 7,50 € drei Monate lang "beschnuppert" werden. Dieses Schnupperabo endet automatisch und muss nicht gekündigt werden. Hier bestellen ...


Lest Contraste

CONTRASTE kostet im Abo 45 Euro (europ. Ausland 51). Oder Ihr könnt Fördermitglied werden: Mindestbeitrag 70 Euro. Hier abonnieren oder beitreten.


Lexikon der Anarchie

Was bedeutet eigentlich Selbstverwaltung?
Hier könnt ihr es nachlesen.